Medizinisch unbegründeter Ultraschall in der Schwangerschaft verboten

Ultraschalluntersuchungen während der Schwangerschaft, die nicht medizinisch begründet und nicht Teil des Leistungskatalogs der gesetzlichen Kran­ken­ver­siche­rung (GKV) sind, sind ab dem 1. Januar 2021 verboten. Darauf hat der Medizinische Dienst des Spitzenverbandes Bund der Krankenkassen (MDS) am 18. Dezember hingewiesen.

Ab Januar 2021 besteht ein Verbot für Doppler-, Duplex-, 3D- oder 4D-Verfahren – bekannt als »Babyfernsehen«. Die neue Verordnung im Strahlenschutz­gesetz soll Embryonen vor einer unnötigen, zu hohen Strahlendosis schützen. Viele Praxen böten solche Untersuch­un­gen als Selbstzahlerleistungen (IGeL) an.

Im Gesetzestext heißt es: »Bei der Anwendung von Ultraschallgeräten zu nicht-medizinischen Zwecken darf ein Fetus nicht exponiert werden.« Begründet wird dies damit, dass es sich bei dem Fetus um eine schutz­be­fohlene Person handele, die der Untersuchung und den damit verbundenen möglichen Neben­wirk­ungen nicht zustimmen kann und selbst keinen Nutzen aus der Untersuchung zieht. Die für die Bildgebung notwendigen hohen Ultraschallintensitäten seien mit einem potenziellen Risiko für das Ungeborene verbunden, insbesondere, da mit Beginn der Knochenbildung wesentlich mehr Schall­energie am Knochen absorbiert wird.

Die Deutsche Gesellschaft für Ultraschall in der Medizin (DEGUM) hatte im Zusammenhang mit der neuen Strahlenschutzverordnung bekräftigt, dass die Sonografie zu diagnostischen Zwecken deutlich von dem sogenannten »Baby-Watching« abzugrenzen sei, das sich auf dem freien Gesundheitsmarkt verbreitet habe.

Da die Methode – der 3D-Ultraschall – jedoch die gleiche sei, seien Ultraschalluntersuchungen in der Schwangerschaft generell in die Kritik geraten. [...].

Quelle: aerzteblatt.de, 17.12.2020 · DHZ

Rubrik: Schwangerschaft Erscheinungsdatum: 18.12.2020 https://www.dhz-online.de/news/detail/artikel/medizinisch-unbegruendeter-ultraschall-in-der-schwangerschaft-verboten/

Aktuelle Beiträge

Alle ansehen

Es findet für dieses Jahr das letzte Kindernotfalltraining über die Praxis in Dieburg statt. Am Sonntag, 30.10.2022 von 10-14 Uhr führt euch ein ausgebildeter Notfallsanitäter an alle wichtigen Themen

Die Erste Hilfe Kurse gehen in die nächste Runde: Am 03.09.2022 von 10-14 Uhr findet in Dieburg ein Kindernotfalltraining für alle Eltern, Großeltern und anderen Betreuungspersonen statt. Die Teilnahm

BabyShiatsu wirkt unterstützend auf die Wahrnehmung und ist gut für die Haltung, Gesundheit und Stabilität. Sanfte Shiatsugriffe stärken das Immunsystem, regen die Verdauung an, helfen beim Zahnen, fö